Battisti, II.

Februar 2014

Der gute René Battisti hat noch einen Nachschlag parat. Hier sind wieder 15 Stück. Begleitet von einem wunderbaren Brief, in dem René erzählt, dass er eines der Tücher von seiner Patentante zur Geburt bekommen hat und dieses ihn bisher begleitet hat. Dass er sich von so einem bedeutenden Tuch trennen mag, das hat mich erstaunt und begeistert. Außerdem hat er ein Tuch Mae West gewidmet und diese mit einer Zeichnung verewigt.

Dazu gibt es dann noch ein Taschentuch-Etui. Diese Etuis wurden in den 1970er Jahren gefertigt. Dazu wickelt man die Wolle auf einem Plastikgitter hin und her, die Kreuzungspunkte werden fest abgebunden und dann schneidet man einen Teil der Wolle auf. So entstehen die entzückenden Pompoms auf der Oberfläche. Die beiden Platten sind mit einem rosa Band zusammen gehalten und innen mit rosa Futterstoff benäht. Die verwendete Wolle ist aus Kunstfasern und filzt irgendwie zusammen. Die Pompoms sind ziemlich feste Bällchen. Ein interessantes Textil, das auch Eingang findet in meine Enzyklopädie der Textilien.

Feb. 2014

Advertisements


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s